Poesie

 

Es gibt wenige Dinge, die mich so glücklich machen wie Schreiben. Deshalb bin ich mit Freude Teil der Gruppe "Lübecker Lyriktreff". Ende des Jahres bringen wir gemeinsam ein Buch heraus - ein richtig dickes Ding! Es ist schön, dafür jetzt zu schreiben - in dem Wissen, dass die Texte tatsächlich schon bald in die Welt kommen werden!

 

Diese neuen Texte für unser Projekt "Über Brücken und Lücken" werde ich größtenteils noch nicht online stellen, aber einen ganz kleinen Eindruck in mein lyrisches Schaffen kann man auf der Website unserer Gruppe bekommen - dort sieht man auch eindrücklich, was für ein "bunter Haufen" wir sind - es ist sehr spannend, einmal nicht in einer passgenau zugeschnittenen Runde zu sein - bei uns kann jede*r mitmachen.

 

www.luebeckerlyriktreff.de

shorties

in der sprache eines traumes

 

Manchmal träume ich Wörter - oft sind sie, genauso wie ich meine Improvisationen singe, in einer Phantasiesprache. Heute habe ich aus einem solchen Traum dieses lyrische Video gemacht. Am Schluss des Filmchens gibt es eine Übersetzung des Gedichts in erfundener Sprache... das Video basiert auf zwei Fotografien von p e n g ! und einigem Material, das online frei verfügbar ist - ein Segen unserer Zeit.

 

Denn wenn ich all diese Details selbst produzieren wöllte, würde es sehr lange dauern, nicht eine Nacht... teilweise wäre es sogar nicht möglich - denn ich müsste weit reisen, um zum Beispiel solche Felsen zu filmen (natürlich kann man auch Collagen machen, eine meiner Lieblingsarbeiten, aber dann ist es nicht so viel weniger Arbeit als wenn man zu echten Felsen reist! Manchmal ist es herrlich, mit viel Liebe und Aufwand ein Projekt umzusetzen, aber gerade habe ich einfach Lust, das Filmeproduzieren zu üben...).

 

Wenn ich alle Details selbst machen wöllte, müsste ich wohl auch erstmal lernen, wie man Bilder animiert* - dies zur Erläuterung, um mich nicht mit fremden Federn zu schmücken. Mein Bruder meinte gestern - und da hat er Recht - dass ja eigentlich die meisten Filme in Teamarbeit entstehen. Nun habe ich eben mit Unbekannten zusammengearbeitet!

 

 

 

Neulich habe ich für ein anderes Video eine Komposition eines Neuseeländers verwendet. Um ganz sicher zu sein, dass ich alles richtig gemacht habe, fragte ich ihn per Mail, ob er einverstanden ist. Er antwortete ja und meinte, es sei sehr faszinierend: Wir werden uns wohl nie begegnen und trotzdem haben sich unsere Künste zusammengetan. Das ist magisch!

 

 

 

* So gerne möchte ich lernen, zu animieren... Vor einem guten Jahr habe ich als Autodidaktion begonnen, kleine Videos zu produzieren. Jeden Arbeitsschritt erarbeite ich mir durch Ausprobieren und mit Hilfe von Tutorials, die meist von Technikfreaks gemacht sind - man öffnet ein Video wegen 1 Frage und hat hinterher 10! :-)